Arbeit und Belastung

Wenn die Arbeit zur Belastung wird, die Freude abhanden kommt, Konflikte mit Kollegen oder Vorgesetzen sich verschärfen, beginnt das eigene System zu streiken:

 

Eine chronische Überforderung mündet in Erschöpfung und Krankheit. Meist beginnt es mit dem Gefühl, von der Zeit überrollt zu werden und endet im Burn-out, der den Mitarbeiter zwingt, sich wieder alle Zeit für sich zu nehmen. Ursachen dieses Dilemmas sind zum einen die gestiegenen Anforderungen am Arbeitsplatz, zum anderen die fehlende Abgrenzungsfähigkeit des einzelnen gegenüber der Firma.

 

Gesunde Abgrenzung als Lösungsweg

Nur wer mit seinen erwachsenen und kindlichen Selbstanteilen gut verbunden ist, kann sich gegenüber der Firma auf gesunde Weise abgrenzen. Wer die Verbindung zu sich selbst verloren hat, neigt zu symbiotischen Beziehungsstrukturen: Er identifiziert sich mit der Firma und deren Problemen. Er macht es sich zum persönlichen Anliegen, Lösungen zu finden und fühlt sich als Teil der Identität der Firma. Dabei unterdrückt er eigene aggressive Anteile oder verharrt in Vorwürfen bzw. einer Null-Bock-Einstellung. Immer fließt die eigene Kraft bis zur Erschöpfung in die Firma und dient nicht mehr dem eigenen Leben. Für die Firma und den Mitarbeiter eine echte Loose-loose-Situation.

 

Anhand der Integralen Selbstverbindung können diese Dynamiken aufgezeigt und gelöst werden.